Archive for the ‘Witzig’ Category

Paulis revolutionäre Idee

Wednesday, September 19th, 2007

gabriele-pauli.jpg Die Fürther Landrätin macht wieder von sich reden. Auf ihrer heutigen Pressekonferenz in München forderte sie, jede Ehe automatisch auf sieben Jahre zu begrenzen. Eine Verlängerung sei natürlich möglich, wenn die Eheleute das wünschten. So meldet heute die Redaktion von spiegel-online. Denn Gabriele Pauli meint, das Leben außerhalb der Ehe sei vielleicht besser. Ihre Erfahrung als geschiedene Ehefrau und Alleinerziehende scheint sie zu bestätigen. Man müsse sich nur erstmal an den Gedanken gewöhnen. Ein Argument hat sie in der Tat auf ihrer Seite: Durch dieses Verfahren könnten enorme Scheidungskosten gespart werden. Zudem hält sie die heutige Form der Eheschließung und das davon abhängige Familienbild für überholt. Spiegel-online schreibt dazu: “Das CSU-Programm gehe von einem Ideal aus. “Für mich ist die Familie eine andere Art von Konstruktion als für die CSU”, sagte Pauli. Der Staat dürfe nicht regeln, wie Menschen zusammenlebten. Das Ehegattensplitting sollte durch ein Familiensplitting ersetzt werden.”
Na dann sind wir mal gespannt, wie die Herren der katholischen Kirche - die ja in Bayern ein echter Machtfaktor sind - aufnehmen. An Frau Pauli jedenfalls herzlichen Glückwunsch - dieser PR-Schlag ist gelungen ;-)

Hol dir den lila Hut

Friday, August 3rd, 2007

Eine Freundin schickt mir heute diese wunderbare animierte Datei über die Frauen, ihre Spiegel und den lila Hut. Ladies - wer von euch hat ihn schon, wer will ihn gern - und hat eine von euch einen übrig????

Ich nehm ihn - auch mit 48…… :-)
fmz.jpg

>>> Download “Frauen … schauen in den Spiegel”

Aus Tirol

Tuesday, June 26th, 2007

Liebe Mutter, lieber Vater:

Mir geht’s gut. Ich hoffe Euch, Annemarie, Klaus, Karl, Willi, Sigrid, Peter und Hans auch. Sagt Karl und Willi dass beim Heer sein, jede Landarbeit um Längen schlägt. Sie sollen sich schnell verpflichten, bevor alle Plätze voll sind. Zuerst war ich sehr unruhig weil man bis fast um 6 Uhr im Bett bleiben muss, aber nun gefällt mir das mit dem lange ausschlafen. Sagt Karl und Willi man muss nur sein Bett richten und ein paar Sachen vor dem Frühstück polieren. Keine Tiere füttern, kein Feuer machen, kein Stall sauber machen oder Holz hacken… praktisch gar nichts. Die Männer müssen sich rasieren, aber das ist nicht so schlimm, es gibt nämlich
warmes Wasser.

Das Frühstück ist ein bisschen komisch, mit jeder Menge Saft, Getreide, Eier, aber dafür fehlt völlig Kartoffeln, Schinken, Steaks und das andere normale Zeug, aber sagt Karl und Willi man kann immer neben irgendwelchen Städtern sitzen, die nur Kaffee trinken und das Essen von denen mit deinem eigenen hält dann bis zum Mittag, wenn es wieder was zu essen gibt. Es wundert mich nicht, das die Jungs aus der Stadt nicht weit laufen können. Wir gehen viel auf “Ãœberlandmärsche” von denen der Vizeleutnant sagt, das langes Laufen gut ist für die Abhärtung. Na ja, wenn er das glaubt, als Rekrut kann ich da nichts gegen sagen. Ein “Ãœberlandmarsch” ist ungefähr so weit wie bei uns zum Postamt, aber wenn wir da sind, haben die Städter wunde Füße und wir fahren alle in LKWs zurück.

Die Landschaft hier im Burgenland ist schön aber fast ganz flach. Der Vizeleutnant ist wie unser Lehrer. Er nörgelt immer. Der Hauptmann ist wie der Bürgermeister. Majore und Oberste fahren viel in Autos und gucken komisch, aber sie lassen einen völlig in Ruhe. Und jetzt das Beste. Das wird Karl und Willi umbringen vor Lachen: Ich kriege Auszeichnungen für`s Schießen! Ich weiß nicht warum. Das Schwarze ist viel größer als ein Rattenkopf und bewegt sich nicht mal und es schießt auch nicht zurück, wie die Laubrunner Brüder mit dem Luftgewehr. Alles was du machen musst ist, dich bequem hinlegen und es treffen. Man muss nicht mal seine eigenen Patronen machen. Sie haben sie schon fertig in Kisten. Dann gibt’s noch “Nahkampfausbildung”. Du kannst mit den Städtern ringen. Aber ich muss sehr vorsichtig sein, die gehen leicht kaputt. Ist viel leichter als den Stier zu bändigen. Ich bin am besten darin, außer gegen den Voller Sepp, der hat genau am gleichen Tag angefangen wie ich, aber ich hab nur einmal gegen ihn gewonnen. Das wird daran liegen das ich mit meinen 65 Kilos nur 1,70 m bin und er mit seinen 2 Metern und 120 Kilos ist halt schwieriger.

Vergesst nicht Karl und Willi schnell Bescheid zu sagen bevor andere mitkriegen wie das hier läuft und uns die Bude einrennen.

Alles Liebe, Eure Tochter Maria

“Alice Schwarzer der Weinbruderschaft”

Tuesday, May 8th, 2007

Fundstück in der Allgemeinen Zeitung: Frauen können ab 2008 Mitglied in der Weinbruderschaft Rheinhessen werden. Die offene Abstimmung brachte es zutage: 68 Männer waren dafür, 41 stimmten dagegen und sechs enthielten sich. Mann munkelte später, in einer geheimen Abstimmung wäre das Ergebnis bestimmt anders ausgefallen. So kippte wiederum eine der letzten Männerbastionen. Aber natürlich nicht ohne Widerstand. So gab Weinbruder Horst Schwörer, einer der Mitbegründer der Weinbruderschaft Rheinhessen, zu bedenken: “Wir haben eine Weinbruderschaft 1970 gegründet und dabei soll es bleiben. Parallel dazu schlage ich vor, eine Weinschwesternschaft ins Leben zu rufen.” Und ein anderer Bruder beschwor: “Ich bin Mitglied in der Bruderschaft geworden, weil ich das Bedürfnis habe, unter Männern zu sein. Die Geschlechter verhalten sich nun mal anders, wenn sie getrennt sind. Wir haben eine Männeridentität und darauf bin ich stolz - meinetwegen bin ich die Alice Schwarzer der Weinbruderschaft.” Anscheinend hat er vergessen, dass Alice Schwarzer sich für Gleichberechtigung und so gar nicht für Ausgrenzung stark macht. Wie dem auch sei - die Weinschwestern sind dank der 68 Ja-Stimmer nun willkommen ;-)

Die weisen Kerle zu “uns Eva”

Monday, September 18th, 2006

Der Text ist natürlich schon etwas älter, aber passt gut ;-)  - von Wise Guys
Power-Frau

Text und Musik: Daniel “Dän” Dickopf
Arrangement: Ingo Wolfgarten

wiseguys.jpg Ich wecke sie mit meinem fröhlichsten Lachen:
“Aufstehn, Schatz, Karriere machen!
Im Schrank liegt deine frisch gebügelte Hose,
Tomaten, Mozzarella und Basilikum sind in der Tupperdose!”.
Sie sagt: “Die Sonne scheint - ich nehm den Lamborghini,
heute wird es spät, wir trinken noch’n Martini
bei Salvatore. Bitte warte nicht auf mich.
Ich muss jetzt los. Vergiss die Blumen nich’!”
Ich strahl sie an und sag: “Mach dir keine Sorgen,
die Blumen und die Fenster mach ich gleich heute morgen.
Pass auf dich auf! Wann kommst du denn nach Haus?”,
doch da ist sie schon lange aus der Türe raus.

Sie ist ‘ne Power-Frau, die alle Tricks kennt.
Im Communication-Front-Consulting-Multi-Management
ist sie Main-Assistant-Chief-Controlling-Analyst.
Ich hab bis heut noch nicht verstanden, was das ist.
Doch sie weiß, dass sie sich auf mich verlassen kann:
Hinter jeder starken Frau steht ‘n fleißiger Mann!

Die Blumen sind gepflegt, alle Fenster sind geputzt,
der Wohnzimmerteppich war die längste Zeit verschmutzt.
Mit meinem neuen Wasserheißdampfreinigungsgerät
kommt für den Dreck jede Hilfe zu spät!
Ich hab eingekauft und die Betten frisch bezogen
und aus Langeweile alle krummen Gabeln grad gebogen.
Jetzt warte ich auf sie und vermisse sie voll,
doch ich weiß, dass ich sie im Büro nicht anrufen soll.

Sie ist ‘ne Power-Frau…

Manchmal fühle ich mich müde und leer.
Mein Therapeut sagt täglich: “Nimm’s nicht so schwer!
Ein eigenes Hobby wär geschickt und klug!”
Doch zum Töpfern bin ich einfach nicht geschickt genug.
Ich hasse ihren jungen Privatsekretär!
Sie lächelt und sagt, dass da absolut nix wär,
doch der Typ hat Muskeln, da komm ich nicht gegen an,
und ich trau ihr nicht. Sie ist ja auch nur ein Mann.

Sie ist ‘ne Power-Frau und das ist ihre Art
der Rache für fünftausend Jahre Patriarchat…
Doch im Scheidungsrecht kenn’ ich mich bestens aus:
Wenn es so weit ist, dann behalt’ ich das Haus!

Know your limits

Tuesday, September 5th, 2006

Durch Ina - eine Textine der Frauen-User-Group Textreff - bin ich auf den Blog der bekannten feministischen Sprachwissenschaftlerin Luise Pusch gestossen, die in ihrem Beitrag über Eva Herman einen völlig witzigen Link zu einem “alten” Filmchen hat “Woman, know your limits” - zum Schreien - auch wenn das Lachen ein wenig im Halse stecken bleibt.

Gibt schon nette Sachen

Friday, September 1st, 2006

Heute surfe ich so auf den schönen Seiten von Victress und entdecken einen wirklich netten Werbespot. Für alle, die computertechnisch für Filme ausgerüstet sind: Mazda hat sich was Tolles ausgedacht. Viel Spaß beim Schauen.