Archive for December, 2007

Ferien

Friday, December 21st, 2007

steffiruna_kopfe.JPG
Wer ist hier wer???

Hallo zusammen, ich bin von heute an bis zum 7. Januar in den Ferien. Wünsche euch wunderbare Tage und einen frohen Start in das neue Jahr, eure Stefanie

und hier noch zwei Einkauftipps von mir, für diejenigen, die nach Weihnachten entspannt dem Konsum frönen wollen :-)
für Müslifans - eine ganz wunderbare Seite zum Mischen des eigenen Müslis

für Fans des Besonderen - ein Klick und Germany mit seinen ganz besonderen Herstellern öffnet sich

Viele Männer - schlechte Geschäfte

Friday, December 21st, 2007

dorisbures.jpg Doris Bures (45) ist seit Anfang dieses Jahres Ministerin im österreichischen Bundeskanzleramt, zuständig vor Frauenangelegenheiten und den öffentlichen Dienst. Davor war sie Präsidentin der Mietervereinigung und Bundesgeschäftsführerin der SPÖ. Die Presse.com hat ein schönes Interview mit ihr abgedruckt. Kleiner Auszug:
“Der deutsche Spiegel hat dem Thema „Alpha-Mädchen“ eine Titelgeschichte gewidmet. Untertitel: „Wie eine neue Generation von Frauen die Männer überholt.“ Müssen sich die Männer schon warm anziehen?

Bures: Ich habe schon den Eindruck, dass Frauen in der Wirtschaft nicht mehr nur aus Gerechtigkeitsgründen gefördert werden, sondern auch, weil es ökonomisch unklug wäre, auf ihr Potenzial zu verzichten.

Geschlechterparität ist gut für die Wirtschaft?

Bures: Eine US-Studie hat fünf große Unternehmen untersucht. Das Ergebnis war eindeutig: Ãœberall dort, wo es einen gerechten Anteil von Frauen in der Führungsebene gibt, herrscht ein besseres Betriebsklima und es gibt höhere Gewinne. Der Schluss ist ganz klar: Zu viele Männer sind schlecht fürs Geschäft.” Na - dann starten wir doch mit besseren Geschäften in das neue Jahr :-)

Neue Rollen braucht das Land

Friday, December 21st, 2007

femity_logo.gifPia Bohlen, Gründerin des Frauennetzwerks femity, hat einen sehr schönen grundsätzlichen Beitrag zum Thema “Kinder – Segen oder Karrierekiller?” geschrieben. Zitat: “Niemand – auch nicht Mütter - sollte einfach so tun, als wenn wir uns in den 1960ern befinden. Nicht einmal für wenige Jahre sollten diese Rollenmuster noch zum Tragen kommen. Mehr denn je ist echte Partnerschaft gefragt, ein Leben auf Augenhöhe und nicht das überholte Einverdienermodell, das niemand mehr nützt, auch nicht dem überarbeiteten Alleinverdiener. Frauen haben es bildungsmäßig geschafft, Männern ebenbürtig zu sein. Aber es gibt auch ein Leben nach der Ausbildung. Und das kann verdammt lang werden und durch absehbare demografische und wirtschaftliche Faktoren erheblich erschwert werden.” zum Nachdenken…

Klimakonferenz in Bali

Tuesday, December 18th, 2007

Geht es euch auch so: Ihr sitzt vor dem Fernseher, schaut euch die Bilder zur Klimakonferenz in Bali an und schwebt zwischen Bangen und Hoffen? Bangt um die Nöte der Ärmsten in dieser Welt, aber auch um die Zukunft unserer Kinder? Hofft, dass es den “Mächtigen” der Welt doch noch gelingt, das Ruder herum zu reißen? Einen klugen Kommentar dazu hat Wolfgang Keßler, Chefredakteur von Publik Forum geschrieben. Zum Klima und anderen Weltfragen gibt es übrigens ein wunderbares Buch von Publik Forum und der Frankfurter Rundschau. Wer braucht noch ein optimistisches, kluges Weihnachtsgeschenk???
buch-machtsbesser.jpgBeschreibung auf der Website von Publik-Forum: “Noch ein Ratgeber? Oder doch wieder eine politisch-theoretische Abhandlung zur allgemeinen Schlechtigkeit der Welt nebst idealistischen Gegenentwürfen? Dieses Buch ist von beidem etwas - und doch viel mehr.

»Macht’s besser« - der Appell richtet sich an uns alle ebenso wie an die Politik. In der Ãœberzeugung, dass es mehr lustvolle und genussreiche Wege gibt, »es besser zu machen«, als wir gemeinhin glauben.”

die Diskussion geht weiter

Tuesday, December 18th, 2007

Wieder gibt es so einiges zu meinem Lieblingsthema Grundeinkommen zu vermelden. Robert Zion, Vorkämpfer bei den Grünen für das Thema, hat auf seiner Website zwei interessante Sammlungen eingestellt: Eine Landkarte mit Beschlüssen der Grünen Kreis-/Ortsverbände zum Grundeinkommen und einige interessante Aufsätze, u.a. von dem Sozialethiker und Theologen Franz Segbers. Auch von Segbers ist ein Thesenpapier, in dem er sich kurz und bündig mit “Erwerbsarbeit” und “Grundeinkommen” auseinandersetzt. Zitat: “Die Hartz IV-Gesetze sind ein Missbrauch staatlicher Macht, denn sie haben den Sozialstaat zum Wettbewerbs- und Ãœberwachungsstaat entartet, das Grundrecht auf sinnvolle Arbeit in einen Zwang zur Arbeit um jeden Preis verkehrt und das Recht auf Sozialleistungen an die
Pflicht zu einer Gegenleistung gebunden. Mit dem Kapitalismus wurde erfunden, was wir heute Erwerbsarbeit nennen. Erst mit dem
Kapitalismus wurde die Sicherung der Existenz ausschließlich an Gelderwerb durch Erwerbsarbeit geknüpft. Der Siegeszug der Arbeitsgesellschaft hat zu einer Religion der Arbeit geführt: Diese irreführende Verengung führt zu einer seltsamen Verkehrung: Aus der Arbeit als einen Zweck zur Beschaffung der Mittel zum Leben wurde der Sinn des Lebens selber. Theologie ist eine Reflexionsform, die Erinnerungen an frühere Lebensformen wach hält. Diese können helfen, aus den Erfahrungen und Lebensweisen vor der “großen Transformation” (Karl Polanyi) , d.h. vor der totalitären Herrschaft des Marktes über das gesellschaftliche Leben zu lernen, um eine andere Moderne im Gegensatz zur kapitalistischen zu entwerfen.” Auch aus der christlichen Ecke kommt einige interessante Modelle zur “Sockelrente“, ein Thema, das dem Grundeinkommen sehr ähnlich ist. Das wars für heute ;-)

EMMA. Die ersten 30 Jahre

Wednesday, December 12th, 2007

Die Welt wie Frauen sie sehen.
“Ãœber Frauen habe ich schon immer geschrieben.” Alice Schwarzer hat sich früh der Emanzipation verschrieben, journalistisch und politisch. Eine kompromisslose Feministin, die sich nicht beirren ließ und 1977 das Frauenmagazin EMMA gründete. Heuer feiert die Zeitschrift Jubiläum. In ihrem neuen Buch “EMMA. Die ersten 30 Jahre” zieht Alice Schwarzer Bilanz, aber keinen Schlußstrich. Quelle: br-online.de/kultur-szene/artikel/0712/11-emma.

Vielleicht auch ein Buch für den Wunschzettel!

Die neue F-Klasse von Thea Dorn

Wednesday, December 5th, 2007

Heute möchte ich Euch mal ein Buch empfehlen, daß ich im Sommer gelesen habe. Es handelt von elf meinungsmachenden Frauen u. a. Vera Bohle (Expertin für Kampfmittelbeseitigung); Seyran Ates (Anwältin, Frauenrechtsaktivistin); Charlotte Roche (TV-Moderatorin) etc.
f-klasse.jpg Thea Dorn hat diese Frauen interviewt und ich finde es sind spannende Geschichten aufgeschrieben worden. Für mich persönlich war es jedenfalls das Buch, daß mich bewegt hat bei frau macht zukunft aktiv dabei zu bleiben.
Vielleicht ist es eine Anregung und ihr schreibt es mit auf Euren Wunschzettel:
Das Buch ist im Piper-Verlag erschienen ISBN-13: 978-3-492-04903-0

Merkwürdige Allianz

Monday, December 3rd, 2007

Sie trafen sich bei der Pan-Europa-Union und forderten gemeinsam Erziehungsgeld für Eltern: Christa Müller (Mitglied “die Linke”) und der Augsburger Bischof Walter Mixa.Die Augsburger Allgemeine berichtet: “Als Entlastung der Familien, die auf jedes Einkommen angewiesen sind, fordert Mixa ein Erziehungsgehalt, das Lohnausfälle ausgleichen könne. Das Betreuungsgeld, das jetzt auch im Grundsatzprogramm der CDU aufgenommen wurde, sei eine kleine Verbesserung. Dies als “Herdprämie” zu diffamieren, sei eine schlimme Diskriminierung.

Auch Christa Müller fordert ein Erziehungsgehalt und bekommt von den durchwegs konservativen Kongressteilnehmern viel Beifall. Die blonden Haare immer wieder hinter die Ohren streichend, rechnet sie vor, dass ein gut ausgestatteter Krippenplatz 1600 Euro im Monat kostet und das will sie den Eltern zukommen lassen.” Dasss sich Linke und Katholische Kirche mal einig sind, ist nicht so verwunderlich. Aber es wird gerade auch bei den hämischen Äußerungen des Bischofs über Familienministerin von der Leyen deutlich: Es geht um die Grundsatzfrage, ob die Erziehung unserer Kinder Privatsache bleibt oder zur gesellschaftlichen (staatlichen) Aufgabe wird. Wollen wir hoffen, dass sich eher CDU-Frau von der Leyen hier durchsetzt und nicht die “Linke” Christa Müller.
Dazu auch noch gefunden: Kommentar im Tagesspiegel