Archive for October, 2008

Frauenhäuser-Wunschzettel

Tuesday, October 21st, 2008

Eine wunderbare Aktion: Die Hausfrauenseite veröffentlicht Wunschzettel von Frauenhäusern. Da stehen sowohl Töpfe und Pfannen, Betten und Bettzeug als auch Kinderspielzeug und Kosmetika aufgeschrieben. Wer von euch also mal genau zu Hause schaut, könnte mit einem Päckchen große Freude machen.

Finanzkrise - veräppeln kann ich mich allein

Friday, October 17th, 2008

Nachdem ich gestern wieder Monitor geschaut habe, muss ich doch mal meinen Unmut über die Finanzkrise und ihre Bewältigung loswerden. Am besten drückt es für mich Georg Restle aus, der gestern Monitor moderierte: “Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber man kann sich schon wundern, wer sich da plötzlich alles als Retter der Republik aufspielt. Die gleichen Leute, die uns gestern noch erklärt haben, dass der Staat sich gefälligst aus der Wirtschaft herauszuhalten habe, predigen uns heute die Teilverstaatlichung der Banken. Quasi über Nacht wurden da aus Kasino-Kapitalisten Talkshow-Sozialisten. Und einige der Marktideologen, die den Karren gehörig in den Dreck gefahren haben, halten jetzt die Hand auf, wenn dieser bisher so verteufelte Staat mit Hunderten Milliarden in die Bresche springt. Geld, das nicht von den Verursachern der Krise kommt, sondern von uns Steuerzahlern.
Wie gerecht also ist das 500-Milliarden-Paket der Bundesregierung? Und werden Banker und andere Zocker in Zukunft tatsächlich an die kurze Leine genommen? Die Medien sollten gefälligst mitjubeln, wenn es um die Rettung der deutschen Banken geht, hatte Bundesfinanzminister Steinbrück diese Woche gefordert.
Sascha Adamek, Andreas Orth und Markus Zeidler haben mal ins Kleingedruckte des Rettungspakets geschaut – und sich dann doch anders entschieden.”

Und dann erfahre ich als erstaunte Zuschauerin, dass wenig bis gar keine Gegenleistungen zur Finanzspritze für die Banken bisher verabredet wurden. Ausdrücklich sollen sogar bestimmte haushaltsrechtliche Gesetze nicht zur Anwendung kommen. Und von der Besteuerung spekulativer Finanztransaktionen ist auch nirgendwo die Rede.

Mir verschlägt es da schon den Atem. Und ganz ehrlich - ich fühle mich ziemlich verar… :-(

Wer übrigens Alternativen zu seinen bisherigen Banken sucht, hier zwei Tipps: Die Ethikbank und die GLS-Bank. Es geht ja auch anders!

Chefinnen unter sich

Thursday, October 16th, 2008

Unternehmerinnentag NRW 2009

Unternehmerinnen

Unternehmerinnen

Der Unternehmerinnentag öffnet sich zu einem NRW-weiten Forum. Im Mittelpunkt stehen Austausch, Kontakte, Fortbildung und Vernetzung für Chefinnen, Freiberuflerinnen, Handwerkerinnen und Gründerinnen.
Unter dem Motto: „Zeit für Zukunft“ lädt die Tagung am 25.4.2009 Unternehmerinnen aus Nordrhein-Westfalen nach Gelsenkirchen ein.

Mit Zukunftsblick die eigenen Dienstleistungen und Produkte einmal querzubürsten und gemeinsam mit anderen Chefinnen Ideen zu entwickeln, damit unsere Kundinnen und Kunden auch morgen noch gerne bei uns kaufen – dazu ist hier Zeit und Muße.
Ein breites Seminarangebot von Akquise bis Zukunftsmärkte vermittelt Fachwissen, auf derMentoring-Arena stehen Coaches und erfahrene Chefinnen zur Verfügung, die Kooperationsbörse hilft bei der Suche nach Geschäfts-Partnerinnen, die Beraterinnen-Insel und die Informationsbörse halten ein großartiges Beratungsangebot der 30 Kooperationspartner
bereit.
Auf dem größten Forum für Chefinnen in Deutschland werden wieder 600-700 Teilnehmerinnen erwartet. Die Schirmherrschaft der Tagung hat Christa Thoben, Wirtschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, übernommen. Ihr Haus hat die Tagung 12 Jahre gefördert. Es freut sie freut besonders, dass der Unternehmerinnentag nun aus eigener Kraft NRW-weit
angeboten wird. Die regionale Wirtschaft wie Kammern, Wirtschaftsförderung, Unternehmerinnenverbände
und Beratungsinstitutionen haben ihre tatkräftige Unterstützung zugesagt.
Was im Ruhrgebiet gestartet wurde, muss dort nicht bleiben. Der Unternehmerinnentag freut sich für die Zukunft über Einladungen aus Kreisen und Städten in ganz NRW.
Mehr Infos hier.

Spielen und spenden

Monday, October 6th, 2008

Unter www.free-rice.com gibt es ein ganz nettes Spiel mit dem man englische Vokabeln und englische Grammatik trainieren kann. Wem das zu öde ist, der kann sich aber auch an den Hauptstädten der Welt, chemischen Bezeichnungen, Multiplikationsaufgaben oder Gemälden versuchen. Der schöne Nebeneffekt: Für jede richtige Antwort spenden Sponsoren 20 Reiskörner an das Welternährungsprogramm der UN. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Spielen!